Tierwissen und Tierwelt

Und was ist in der Tierwelt im Frühjahr los?

Manchen Säugetieren wie zum Beispiel dem Igel und dem Siebenschläfer, den meisten Amphibien und vor allem den Reptilien sind die Schneeglöckchen ziemlich egal. Sie warten in ihren Winterquartieren darauf, dass es auch in den Nächten nicht mehr friert und schlafen oder ruhen noch.
Probezeit für Jungvögel

Die Siebenschläfer schlafen noch. Sie kommen erst im Mai aus ihrer Winterhöhle. (Foto: NABU Stadtverband Leverkusen)
Andere Tiere dagegen sind schon aktiv: Die jungen Amseln, die im letzten Jahr geschlüpft sind, proben schon mal ihre ersten Lieder. Sie müssen sich nämlich noch einsingen, bevor im späteren Frühjahr der Kampf um die besten Reviere beginnt. Denn wer sich durchsetzen will, muss seinen Artgenossen deutlich machen: Hier brüte ich - verschwinde! Und das muss ein Jungvogel erst mal üben.
Jungvögel müssen das Singen erst üben. (Foto: gemeinfrei)
Nachwuchs im Wald

Im März kommen im Wald die ersten Jungtiere zur Welt: Nachwuchs bei Familie Wildschwein. Ein paar Tage verbringen die kleinen Frischlinge mit ihrer Mutter in einem Nest, so dass sie vor Kälte geschützt sind. Mit spätestens drei Wochen folgen sie ihrer Mutter aber in den Wald.

Wildschweine sind im Frühjahr die Ersten, bei denen der Nachwuchs zur Welt kommt. (Foto: gemeinfrei)
Krötenwanderung beginnt

Auch bei den Amphibien beginnt im März die aktivste Zeit. Wenn in vielen Regionen in Deutschland auch die Nächte frostfrei bleiben, beginnen sie mit ihren Wanderungen zum Laichgewässer. Besonders die Erdkröten sind dann zu Tausenden unterwegs.


Im März beginnt für die Kröten die gefährliche Zeit der Wanderung. (Foto: mhp / fotolia.de)

*** *** ***


Taubenabwehr: Die effektivsten Mittel


Haben sich Tauben auf dem Dach eingenistet, kann dies zu einer massiven Beschädigung der Dachsubstanz führen. Gift ist da keine Lösung und die Tiere sind sehr anpassungsfähig. Zwei Tipps sind zur erfolgreichen Taubenabwehr deutlich sinnvoller.

>> Der künstliche Rabe

Ein künstlicher Rabe ist eine Lösung, die Tauben garantiert von Ihrem Dach fernhält. Allerdings sollten Sie diesen am besten freischwingend positionieren und seinen Standort gelegentlich wechseln.

>> Ungewohnte Gerüche helfen bei Taubenabwehr wirklich

Wechseln Sie die Gerüche häufiger, da sich die Tauben sonst sehr schnell daran gewöhnen. 



Bild- und Datenquelle: http://www.immocompact.de